Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)

(Version 2021.07.15)

 

Zwischen Ihnen als Kunde, der aumico-Plattform (aumico-Dienste) und Audit Technologies GmbH, Vadianstrasse 44, CH-9000 St. Gallen, Schweiz (aumico), gilt Folgendes:

Allgemeine Bestimmungen

Geltungsbereich und Vertragsschluss

Diese AGB sind anwendbar auf sämtliche Dienstleistungen, die aumico dem Kunden erbringt.

Der Kunde stimmt der Geltung dieser AGB zu, indem er das Angebot von aumico akzeptiert oder über die aumico-Dienste einen Vertrag abschliesst, wodurch ein Kundenvertrag zwischen dem Kunden und aumico zu Stande kommt. Sämtliche Vertragsbestandteile werden in dem Kundenvertrag definiert. 

aumico-Dienste

aumico verpflichtet sich gegenüber dem Kunden im Sinne einer Hauptleistung unter dem Kundenvertrag zur Bereitstellung von aumico-Diensten. Die aumico-Dienste sowie die Nutzungsvoraussetzungen werden im Kundenvertrag beschrieben. 

aumico ist bestrebt, die aumico-Dienste kontinuierlich anzubieten. aumico ist jedoch nicht dafür verantwortlich, dass die aumico-Dienste ständig verfügbar sind. aumico kann die Verfügbarkeit zeitweilig einschränken, wenn dies z.B. im Hinblick auf Kapazitätsgrenzen oder die Sicherheit oder Integrität der Server oder zur Durchführung technischer Wartungs- oder Reparaturarbeiten notwendig ist und dies dem Zweck dient, die aumico-Dienste ordnungsgemäss zu erbringen oder zu verbessern (Wartungsarbeiten). aumico bemüht sich dabei, die Interessen der Kunden zu berücksichtigen.

Ein allfällig vereinbarter Service Level Agreement (SLA) hat Vorrang. 

Nutzungsrecht und Immaterialgüterrechte

Nutzungsrecht

Das Recht zur Nutzung der aumico-Dienste entsteht ab dem im Kundenvertrag vereinbarten Zeitpunkt.

Das Recht zur Nutzung von aumico-Diensten ermöglicht dem Kunden die bestimmungsgemässe, nicht ausschliessliche, auf die Laufzeit beschränkte, nicht übertragbare und nicht unterlizenzierbare Nutzung von aumico-Diensten im vom Kunden abonnierten Umfang.

Vorbehaltlich einer anderslautenden schriftlichen Vereinbarung mit aumico regelt diese Ziffer die Nutzung von aumico-Diensten abschliessend. Eine darüber hinausgehende Verwendung von aumico-Diensten ist unzulässig. 

Immaterialgüterrechte

Mit Eröffnung eines Kundenaccounts anerkennt der Kunde, dass die Rechte an der aumico-Plattform aumico (resp. Vertragspartnern von aumico) zustehen.

Es ist dem Kunden nicht gestattet, Inhalte der aumico-Dienste ganz oder teilweise zu kopieren, weiter zu verbreiten, über Framing oder andere Methoden zugänglich zu machen. In keinem Fall ist es gestattet, nicht-öffentlichen Inhalt von aumico ausserhalb der aumico-Dienste zu veröffentlichen. 

Vergütungen, Rechnungsstellung, Zahlungsmodalitäten

Nutzungsgebühren und weitere Vergütungen

Mit Vertragsschluss verpflichtet sich der Kunde zur Bezahlung der vereinbarten Vergütung. 

Sofern aumico dem Kunden ergänzende Leistungen kostenpflichtig erbringt, ist der Kunde zur Bezahlung der hierfür festgelegten Vergütungen verpflichtet (Vergütungen für Einrichtung, Schulung, etc.).

Ausser vertraglich vereinbart, besteht kein Anspruch auf Rückvergütung von geschuldeten bzw. geleisteten Vergütungen. 

aumico behält sich das Recht vor, Nutzungsgebühren zu erhöhen. aumico kündigt solche Erhöhungen angemessen und rechtzeitig im Voraus an. Der Kunde hat das Recht, den Kundenvertrag auf den Zeitpunkt zu kündigen, auf welchen die Erhöhung der Nutzungsgebühren gemäss Mitteilung von aumico in Kraft tritt, wenn er dies innert 30 Tagen nach Erhalt der Bekanntmachung schriftlich gegenüber aumico erklärt. 

Zahlungsbedingungen

Ohne anderslautende schriftliche Vereinbarung sind Rechnungen innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsstellung vollständig zu bezahlen. Nach Ablauf dieser Zahlungsfrist gerät der Kunde ohne weiteres in Verzug.

Ohne anderslautende Mitteilung von aumico verstehen sich Preisangaben von aumico stets exklusive allfälliger Mehrwertsteuer und Auslagen.

Ausschluss der Verrechnung

Keine Partei ist berechtigt, Forderungen gegen die andere Partei mit Zahlungspflichten an die andere Partei zu verrechnen.

Kundenpflichten und Zusicherungen

Pflichten und Zusicherungen des Kunden

Der Kunde verpflichtet sich, die von ihm geschuldeten Vergütungen an aumico innerhalb der Zahlungsfrist zu begleichen.

Der Kunde verpflichtet sich, die an aumico übermittelten Informationen aktuell, zutreffend und vollständig zu halten. 

Der Kunde verpflichtet sich, seine Authentifizierungsdaten gegen Kenntnisnahme von Unbefugten nach dem Stand der Technik zu schützen und aumico unverzüglich in Kenntnis zu setzen, sollte der Verdacht der unbefugten Kenntnisnahme des Kundenaccounts bestehen.

Beschaffung, Installation, Wartung und Betrieb jeglicher notwendigen Soft- und Hardware im Einflussbereich des Kunden unterliegen der alleinigen Verantwortung des Kunden. aumico ist in keiner Weise verantwortlich oder haftbar für den Internetzugang des Kunden, einschliesslich, jedoch ohne Beschränkung auf, jegliche Probleme im Zusammenhang mit der Verbindungsgeschwindigkeit, der Bandbreite oder der Latenz, welche den Zugriff bzw. die Nutzung der aumico-Dienste durch den Kunden beeinträchtigen.

Der Kunde ist darum bemüht, Mängel und technische Störungen innert nützlicher Frist aumico zu melden. Er wird hierbei die Hinweise von aumico zur Problemanalyse im Rahmen des ihm Zumutbaren berücksichtigen und alle ihm vorliegenden, für die Beseitigung der Störung erforderlichen Informationen an aumico weiterleiten.

Laufzeit, Beendigung, Sistierung

Laufzeit, Beendigung, Sistierung

Die Laufzeit ergibt sich aus dem Kundenvertrag. 

aumico kann den Kundenvertrag zu jeder Zeit mit sofortiger Wirkung kündigen oder die Bereitstellung der Dienstleistung nach Benachrichtigung des Kunden hierüber unterbrechen, falls der Kunde wesentliche Bestimmungen des Kundenvertrags verletzt haben und dieser Verstoss entweder nicht behoben werden kann oder nach entsprechender Aufforderung nicht innerhalb einer Frist von 20 Tagen behoben worden ist. Wenn der Kunde mit der Bezahlung von Vergütungen in Verzug ist, gilt dies als Verletzung einer wesentlichen Bestimmung des Kundenvertrags; dieses Sonderkündigungsrecht steht dem Kunden in analoger Weise zu.

Wirkungen der Vertragsbeendigung

Mit Vertragsbeendigung löscht aumico den Kundenaccount inklusiver der Daten und Dokumente, welche sich in dem Kundenaccount befinden. Der Kunde kann verlangen, dass die Dokumente im Kundenaccount für 30 Tage nach Vertragsbeendigung zugänglich bleiben, damit der Kunde seine Dokumente herunterladen kann. 

Offene Zahlungsverpflichtungen sowie Rechte und Pflichten, die ausdrücklich oder gemäss ihrer Natur von einer Beendigung dieses Vertrags unberührt bleiben, überdauern die Beendigung dieser Vereinbarung. aumico ist nicht verpflichtet, dem Kunden bereits bezahlte Vergütungen zurückzuerstatten.

 

Datenschutz

Datenschutz

Für sämtliche Informationen zum Umgang mit Kundendaten verweist aumico auf seine gesonderten Datenschutzbestimmungen (https://aumico.ch/datenschutz).

Der Kunde stellt sicher und gewährleistet, dass er bei der Verarbeitung der personenbezogenen Kundendaten alle gesetzlichen und behördlichen Anforderungen erfüllen und die Vorgaben aus dem Datenschutzrecht beachten.

Haftung

Haftung

Unabhängig vom Haftungsgrund (vertraglich, ausservertraglich, Verletzung einer Gewährleistung, usw.) und unabhängig von der Anzahl und dem Zeitpunkt des Eintretens der schädigenden Ereignisse haftet aumico gegenüber dem Kunden für die direkten und unmittelbaren Schäden, die aumico aus oder im Zusammenhang mit dem Kundenvertrag nachweislich und schuldhaft gegenüber dem Kunden verursacht hat bis zu einem Höchst- und Gesamtbetrag von CHF 20’000.-.

Die Haftung von aumico für sonstige oder weitergehende Schäden, für indirekte, besondere, zufällige oder Folgeschäden, entgangenen Gewinn, Nutzungsausfall, nicht realisierte Einsparungen, Verdienstausfall, Betriebs- oder Produktionsunterbrechung, Datenverluste und Reputationsverluste, egal aus welchem Grund, ist ausgeschlossen.

aumico schliesst sodann jegliche Haftung für Schäden aus, deren Ursache hauptsächlich oder ausschliesslich beim Kunden liegen, etwa Nichteinhaltung vom Kundenvertrag, Schäden durch Inkompatibilität der vom Kunden verwendeten Endgeräte oder Software zu dem von aumico betriebenen System, Unterbrechung der Datenübertragung, Deaktivierung von notwendigen Cookies oder Schäden, die infolge fehlender Zugriffssicherheit seitens des Kundens herrühren. 

aumico schliesst jede Haftung für Schäden aus, welche aufgrund fehlender Verfügbarkeit der aumico-Dienste entstehen könnten. 

Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung von aumico für weitere Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.

aumico haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei fahrlässiger oder vorsätzlicher Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, oder aufgrund zwingender Haftung wie etwa nach dem Produkthaftungsgesetz.

Schadloshaltung

Sollte ein Dritter das Eigentum und/oder die Nutzungsrechte an den aumico-Diensten bestreiten, verpflichtet sich aumico, den Kunden und deren Vertreter, Mitarbeitende und Erfüllungsgehilfen von sämtlichen Forderungen, die aus der Nutzung der aumico-Dienste durch den Kunden entstehen, uneingeschränkt freizustellen und sie hiergegen zu verteidigen sowie dem Kunden Schadensersatz zu leisten (auch für angemessene Kosten der Rechtsverteidigung). 

Der Kunde verpflichtet sich, aumico und deren Vertreter, Mitarbeitende und Erfüllungsgehilfen von sämtlichen Forderungen, die aus der Nutzung der aumico-Dienste durch den Kunden entstehen, uneingeschränkt freizustellen und sie hiergegen zu verteidigen sowie aumico Schadensersatz zu leisten (auch für angemessene Kosten der Rechtsverteidigung). Dies betrifft die folgenden Fälle: (a) Verstoss gegen eine Bestimmung dieses Vertrags, insbesondere der Missbrauch von aumico-Diensten; (c) Verletzung des geltenden Gesetzes und/oder den Verstoss gegen Rechte Dritter. 

Die geschädigte Partei wird unverzüglich die andere Partei unterrichten, wenn ein Dritter solche Ansprüche geltend macht. Die Parteien werden sich gegenseitig betreffend die Abwehr von Ansprüchen absprechen. Die Parteien werden sich in angemessener Weise bei der Verteidigung unterstützen und über den Verfahrensverlauf laufend und verzugslos informieren.

Höhere Gewalt

aumico haftet dem Kunden gegenüber nicht, wenn die Erbringung der Leistung aufgrund höherer Gewalt zeitweise unterbrochen, ganz oder teilweise beschränkt oder unmöglich ist. 

Als höhere Gewalt gelten insbesondere Naturereignisse von besonderer Intensität (Lawinen, Überschwemmungen, Erdrutsche usw.), kriegerische Ereignisse, Aufruhr, unvorhersehbare behördliche Restriktionen und Pandemien. 

Kann aumico den eigenen vertraglichen Verpflichtungen nicht nachkommen, wird die Vertragserfüllung oder der Termin für die Vertragserfüllung dem eingetretenen Ereignis entsprechend hinausgeschoben. aumico haftet nicht für allfällige Schäden, die dem Kunden durch das Hinausschieben der Vertragserfüllung entstehen.

 

Verschiedenes

Anpassungen 

Jegliche Anpassung des Kundenvertrags, resp. der AGB bedarf der schriftlichen Zustimmung der Parteien. 

Schriftlichkeit

Schriftlich im Sinne dieses Vertrags bedeutet (i) schriftlich (Papier und Originalunterschriften) oder (ii) minimum die fortgeschrittene elektronische Signatur.

Geheimhaltung

Alle Mitarbeitenden von aumico (inkl. deren Gruppengesellschaften) unterzeichnen eine Geheimhaltungserklärung und verpflichten sich, vertrauliche Informationen geheim zu halten und diese ausschliesslich im Rahmen der vorgenannten Tätigkeit für die Gesellschaft und für keine anderen Zwecke zu verwenden. 

Untersteht ein Kunde einem Amts-, Berufs- resp. Bankgeheimnis, verpflichtet sich der Unterzeichnete ausdrücklich, die daraus folgenden Vertraulichkeits-Anforderungen stets zu beachten.

Übertragungsverbot 

Der Kunde darf die Rechte und Verpflichtungen aus dieser Vereinbarung nur mit vorheriger schriftlicher Einwilligung von aumico auf Dritte übertragen.

Geltungserhaltung

Sollten sich einzelne Bestimmungen oder Teile dieser AGB als nichtig oder unwirksam erweisen oder unvollständig sein, so wird dadurch die Gültigkeit des mit diesen AGB begründeten Rechtsverhältnisses im Übrigen nicht berührt. Die Unwirksamkeit und/oder Unvollständigkeit einer Bestimmung lässt die Wirksamkeit der anderen Bestimmungen unberührt.

An die Stelle der nichtigen, unwirksamen und/oder unvollständigen Bestimmung tritt die rechtsgültige Ersatzregelung, die der unwirksamen bzw. unvollständigen Bestimmung am nächsten kommt. 

Anwendbares Recht und Gerichtsstand

Die unter diesen AGB bestehende Rechtsbeziehung zwischen dem Kunden und aumico untersteht dem schweizerischen Recht, unter Ausschluss des Übereinkommens der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf vom 11. April 1980.

Ausschliesslicher Gerichtsstand für alle Streitigkeiten mit Bezug zu diesen AGB ist St.Gallen, Schweiz. aumico ist jedoch in jedem Fall berechtigt, das Gericht am Sitz des Kunden anzurufen.